Mrz
1

DasPinkeZimmer mag… mon bibi!

Mit »DasPinkeZimmer mag…« möchten wir Euch Labels vorstellen, die genau wie wir mit Freude und Leidenschaft daran arbeiten, Ihren Traum zu verwirklichen. Ihre originellen Produkte passen super zu unseren bezaubernden Kleidern und sind mit eben so viel Liebe hergestellt. Für unsere aktuelle Ausgabe sprachen wir mit Geneviève Schetagne von »mon bibi«.

Erzähl uns doch bitte, was für ein Produkt sich hinter dem Namen „mon bibi“ versteckt.

Gigi: Ich fertige sogenannte Bibis (Damenhütchen auf Französisch) und Kopfschmuck für Mädchen und Damen an.

Was macht Dein Produkt so besonders?

Gigi: Die Bibis sind Unikate, die aus natürlichen und wertvollen Materialien bestehen: Filz, Seide, Stroh, Federn, Seidenblumen, Ripsbändern, Perlen, Knöpfen und Schmuck. Von dem Geist der Vintagemode inspiriert, sind die Damenhütchen zeitlos und können sowohl mit Jeans und Bluse als auch mit einem rauschenden Kleid getragen werden.

Hast Du dieses Handwerk gelernt, oder bist Du Quereinsteiger?

Gigi: Ich komme aus Kanada und habe ein “Master’s Degree” in Kunst und Filmwissenschaft. Als ich nach Deutschland kam, hatte ich Lust darauf, etwas Neues auszuprobieren. Ich wurde von meinem Studium sehr inspiriert, aber ich habe alles selbst erlernt. Am Anfang war das Ergebnis noch nicht so schön, aber Übung macht der Meister. Ich habe 2010 zusätzlich ein 3-monatiges Praktikum bei einer Hutmacherin gemacht. Da habe ich viel über die Herstellungstechnik gelernt.

Wie wird Dein Produkt hergestellt?

Gigi: Jeder Bibi ist handgenäht. Natürlich ist auch der Filz mit dem ich arbeite handgemacht. Ansonsten arbeite ich mit traditionellen Hut-Materialien: Steifleinen, Ribsband, Hutdraht, Hutformen… Ich kann nicht genau sagen, wie lange es dauert ein Exemplar herzustellen. Das hängt dann doch von dem Modellen ab. Die Hüte aus Sinamay gehen relativ schnell. Aber für die meisten Hüte, vor allem für die Unikate, benötige ich mehrere Stunden!

Was war die größte Herausforderung, die Du bisher meistern musstest?

Gigi: Die deutsche Sprache und die Bürokratie! Aber es sind keine richtigen Schwierigkeiten. Ich finden das System hier nur sehr kompliziert.

Was ist Deine Vision/ Dein Wunsch für Dein Label?

Gigi: Vielleicht möchte ich in ein paar Jahren einen Laden in Berlin öffnen? Ich weiß es noch nicht genau. Ich hoffe jedenfalls, dass Frauen weiterhin Freude daran haben, Hüte zu tragen. Mir macht das alles ziemlich viel Spass!

 

 

 

 

Fotos: Inga Otto
Styling: DasPinkeZimmer
Make-Up: Nele Rumbohm
Hair: Susanna Jonas
Haarschmuck: Mon Bibi